Suche

3D DRUCK


KIESELSÄURE UND ALUMINIUMOXID FÜR DIE ADDITIVE FERTIGUNG: ANWENDUNGEN IM 3D-DRUCK


Aerosil_3D Drueck_Silica-and-alumina-for-Additive-Manufacturing

Signifikante Verbesserungen sowohl in der Anwendbarkeit als auch bei Werkstoffqualität und –festigkeit haben dem 3D-Druck zum Durchbruch verholfen. Evonik bietet Lösungen an, die Ihre Werkstoffe und Prozesse für den 3D-Druckoptimieren helfen.



Der 3D-Druck, auch additive Fertigung genannt, bezeichnet Prozesse, in denen ein dreidimensionaler Gegenstand schichtweise aufgebaut wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Druckens, die sich hauptsächlich in der Art und Weise unterscheiden, wie die Schichten aufgebaut werden, um den gewünschten Gegenstand zu fertigen. In einigen Verfahren erfolgt ein Aufschmelzen oder Sintern des Werkstoffs, um die Schichten zu erzeugen. Selektives Lasersintern (SLS) und Fused Deposition Modeling (FDM, dt.: Schmelzschichtung) sind die für diese Art des 3D-Drucks gebräuchlichsten Technologien. In einem anderen Verfahren wird ein photoreaktives Harz als Paste oder Flüssigkeit dosiert und mit einem UV-Laser oder einer ähnlichen Energiequelle Schicht für Schicht ausgehärtet. Die gebräuchlichste Technologie für dieses Verfahren ist die Stereolithographie (SLA). Die meisten dieser Technologien basieren auf organischen Harzen oder Kunststoffen, können jedoch auch für anorganische Metalle, Keramik, Glas sowie für Hybrid- bzw. Verbundwerkstoffe eingesetzt werden.

Evonik bietet hochspezialisierte anorganische Partikel für den Einsatz in unterschiedlichen Werkstoffen für den 3D-Druck an wie z.B. Polymere, Keramik und Metalle. Die Produkte sorgen für optimierte Prozessbedingungen und verbessern die Qualität sowie die Eigenschaften der gedruckten Gegenstände.

Die pyrogenen Kieselsäuren AEROSIL®, die pyrogenen Metalloxide AEROXIDE® und die homogenen Dispersionen aus pyrogenen Kieselsäuren oder pyrogenen Metalloxiden AERODISP® sind äußerst vielseitige Produkte, die Werkstoffen für den 3D-Druck unterschiedliche Eigenschaften verleihen. Zu den typischen Anwendungen zählen:

  • Verbesserung der Rieselfähigkeit und Antiback-Wirkung von Pulvern

  • Dichtesteuerung in der Pulverpackung

  • Verringerung der elektrostatischen Aufladung der verwendeten Werkstoffe

  • Viskositätssteuerung in Bindemittelbasierten Systemen

  • Verstärkung weicher, elastischer und hochbelasteter Polymersysteme

  • Verbesserung der chemischen und mechanischen Beständigkeit der erzeugten Teile

 

Wir liefern maßgeschneiderte Produkte für Ihre neu entwickelten 3D-Druckprodukte.

Kontaktieren Sie uns, um mehr darüber zu erfahren, wie unsere Produkte in der 3D-Druckindustrie funktionieren und welchen Nutzen Ihnen ein Partnerunternehmen mit über 70 Jahren Erfahrung in der Partikelentwicklung bieten kann.