Tag not found.

Toner


AEROSIL® PYROGENE KIESELSÄURE FÜR TONER


Aerosil_fumed-silica-for-toner
Generell wird AEROSIL® pyrogene Kieselsäure als Fließhilfe und zur Steuerung der elektrostatischen Aufladbarkeit von Tonern eingesetzt. Auch die erzielbaren Leistungsoptimierungen im Sinne von höherer Auflösung und verbesserter Druckschärfe haben zu einem verstärkten Einsatz bei konventionellen wie auch chemisch hergestellten Tonern für Laserdrucker bzw. Normalpapierkopierer geführt.


Triebfeder des technischen Fortschritts ist der Trend hin zur Herstellung von Tonern mit noch kleineren Partikelgrößen, die nicht nur ein weiter optimiertes Druckergebnis, sondern auch Ersparnisse bei Rohstoff- und Energiekosten ermöglichen.
Um gleichzeitig eine optimale Fließfähigkeit und stabile elektrostatische Ladung zu erreichen, werden bei Tonern mit negativer Aufladung (durchschnittliche Teilchengröße: 6~8 µm) AEROSIL pyrogene Kieselsäuretypen mit hoher Teilchengröße (z.B. RY 50, RX 50, NY 50 oder NAX 50) kombiniert mit AEROSIL-Typen, die eine kleinere Teilchengröße aufweisen (z.B. R 972, R 812, R 805, RY 200, RY 200 S, RY 200 L, R 202, RX 200, RY 300).


Für Tonerhersteller bietet der Einsatz von AEROSIL pyrogene Kieselsäure zwei maßgebliche Vorteile:
  • optimale Fließfähigkeit bei Trockentonern. Typische Zugaberaten liegen zwischen 0,5 und 1,5 Gew.-%.
  • sehr hohe Ladungsstabilität auch unter Extrembedingungen. Die elektrostatische Ladung von Trockentoner wird unter verschiedenen Bedingungen – wie 85 % Luftfeuchtigkeit, bei 40°C Hitze (Sommer) und bzw. 20 % Luftfeuchtigkeit bei 10°C (Winter) – stabilisiert. Typische Zugaberaten liegen zwischen 0,5 und 1,0 Gew.-%.
So wird die Entwicklung von Tonern für klare und hochauflösende Ausdrucke vereinfacht – auch bei Tonern mit kleinsten Teilchengrößen.
Für Toner mit positiver Ladung werden zur Verbesserung von Rieselfähigkeit und elektrostatischer Stabilität positiv geladene AEROSIL pyrogene Kieselsäuretypen eingesetzt. Hier haben sich AEROSIL-Typen, wie z.B. R 504, RA 200 HS and NA 50 H besonders bewährt.
Bei Vollfarbtonern empfiehlt sich, hydrophobe AEROSIL pyrogene Kieselsäure-Typen, wie NAX50, R 972 oder RX 50 mit hydrophoben pyrogenen Titanoxidtypen, wie AEROXIDE TiO2 NKT 90 oder AEROXIDE TiO2 T 805 bzw. mit AEROSIL-Typen wie RX 50, RY 50 oder R 972 zu kombinieren, um die elektrostatische Aufladbarkeit von Vierfarbtonern (Schwarz, Cyan, Gelb, Magenta) zu stabilisieren.